Kategorien

Der richtige BH: Trotz großen Größen stabiler Halt in jeder Lebenslage

So stolz viele mollige Frauen auf ihre Rundungen sind – damit eine große Oberweite nicht stört oder schmerzt, brauchen sie einen BH, der stützt und den Rücken entlastet, bequem sitzt und dabei die Kurven ins rechte Licht rückt. Spezielle Minimizer-BHs lassen Ihre Oberweite sogar bis zu eine Körbchengröße kleiner wirken, ohne Ihre Brust dabei einzuengen. Doch nicht nur der Tragekomfort ist bei der Wahl eines BHs in großen Größen von Bedeutung: Natürlich spielt auch die Optik eine wichtige Rolle. Glücklicherweise muss ein Stütz-BH heutzutage nicht mehr zwangsläufig weiß und unscheinbar aussehen: Bei Ulla Popken finden Sie viele farbige Modelle, darüber hinaus auch Minimizer-BHs mit aufregender Spitze oder verspielten Mustern – und das teils bis Körbchengröße F und Unterbrustweite 120.

​​​​​​​
Minimizer-BH und Stütz-BH – diese Modelle eignen sich für eine große Oberweite

BH-Modelle gibt es viele, das gilt auch für BHs in großen Größen: Mit Bügel, Schalen oder als Bustier, in Fullcup- oder Plunge-Form. Während Bustiers aus besonders festem Funktionsmaterial vor allem als Sport-BH auch für große Größen geeignet sind, da sie Halt und trotzdem Bewegungsfreiheit versprechen, zählt für den Alltag der Bügel-BH zu den absoluten Klassikern. Die älteste aller BH-Formen stützt die Brust durch ihre Verstärkung aus Draht oder Plastik besonders gut und ist deshalb für eine große Oberweite geradezu prädestiniert – besonders in Kombination mit der Fullcup-Form und extrabreiten Trägern. Diese sorgen für zuverlässigen Halt, entlasten den Rücken und entsprechende Büstenhalter werden deshalb auch Stütz-BHs genannt.


Bei BHs in großen Größen besonders wichtig: die richtige Passform

Wenn Sie sich für eine BH-Form und ein bestimmtes Modell entschieden haben, müssen Sie sich nur noch für die richtige Größe entscheiden. Kennen Sie Ihre? Denn viele Frauen kaufen sich ihre BHs seit Jahren in einer bestimmten Größe, obwohl sie ihnen gar nicht hundertprozentig entspricht. Ein sicheres Zeichen, dass Sie noch einmal nachmessen sollten, ist beispielsweise ein BH-Steg, der sich vom Brustkorb abhebt. Das passiert meist, wenn die Cups des BHs zu klein sind. Auch wenn sich die Brust seitlich oder oben stark aus dem BH wölbt, kaufen Sie womöglich Ihre BHs in einer zu kleinen Körbchengröße. Dass die falsche Unterbrustweite gewählt wurde, zeigt sich entweder daran, dass das Unterbrustband zu stark einschneidet, oder dass es nach oben rutscht, was die Stützleistung deutlich verringert. Bei einem BH in großen Größen sind solche Auswirkungen für die Trägerin besonders deutlich zu spüren: Rücken- und Schulterbeschwerden sind häufig die Folge.


BH-Größen: so messen Sie richtig

Falls Sie jetzt Zweifel an Ihrer bisherigen BH-Größe hegen, können Sie sich entweder in einer unserer Filialen beraten lassen – oder aber, Sie zücken selbst das Maßband. Wichtig dabei: Tragen Sie beim Messen unbedingt einen nicht wattierten BH und achten Sie darauf, dass das Maßband überall auf gleicher Höhe sowie weder zu eng noch zu lose anliegt. Die Körbchengröße ermitteln Sie, indem Sie den Oberbrustumfang messen, sprich: das Maßband an der stärksten Stelle der Brust anlegen. Der Unterbrustumfang wird am unteren Brustansatz gemessen. Größentabellen finden Sie zahlreich im Internet, zum Beispiel bei der BH-Beratung von Ulla Popken.
Mehr anzeigen
nach oben